Der Weg ist das Ziel…

Hi! Ich bin Peggi. Reisen haben in meinem Leben schon immer eine große Rolle gespielt. Und das nicht erst, seit die Mauer zwischen Ost und West 1989 fiel und dadurch auch uns sogenannten Ossis plötzlich die ganze (Reise)Welt zu Füßen lag. Ich hatte bereits das Glück die USA, Asien und weite Teile Europas und viele Ecken meiner deutschen Heimat bereisen zu dürfen. Morgen, am 31.01.2017 werde ich zu einer ganz besonderen Reise aufbrechen. Einer Reise, wie ich sie mir eigentlich nie erträumt hatte. Nach fast 20 Jahren in Köln habe ich meine Zelte dort abgebrochen, meine Habseligkeiten im knapp 600km weit entfernten Haus meiner Mutter untergebracht und werde nun für einige Wochen und Monate durch Asien reisen. Der Entschluss, dies zu tun liegt gerade einmal zwei Monate zurück. Manchmal muss man einfach „machen“.

Gründe für diese Entscheidung gibt es viele, der Auslöser jedoch war ganz klar Basti. Ein guter und langjähriger Freund, der mir im Oktober letzten Jahres erzählte, dass er wieder auf Reisen gehen möchte. Bereits vor einigen Jahren hatte er seine erste Weltreise – ebenfalls Resultat einer impulsiven, spontanen Eingabe hin folgenden Entscheidung – bestritten und das Reisefieber hatte ihn nun wieder gepackt. Ohne seinen Wunsch, einmal mehr die Welt zu sehen und zu bereisen, hätte ich mich nicht entschlossen, meinem Leben eine entscheidende Wende zu geben und mich mit Ihm auf den Weg zu machen.

Auf unserer Liste stehen Thailand, Kambodscha und Vietnam. Ein herrliches Abenteuer! Unser Flug nach Asien ist gebucht. Visa für Vietnam haben wir in der Tasche und die Übernachtung für die ersten Nächte in Bangkok ist gesichert. Mein Rucksack hat ein Fassungsvermögen von 50 Liter, was angesichts meines normalen Packverhaltens auf Reisen dem Volumen einer mittelgroßen Tupperdose gleicht. Ich bin selbst gespannt, wie ich damit zurecht kommen werde. Aber durch das eine oder andere Microadventure in Deutschland und Belgien gehe ich diese Herausforderung nicht völlig ahnungslos an. Ich würde mich freuen, wenn Ihr alle an meiner kleinen Challenge teilnehmt und fleißig meinen Blog verfolgt. Ich werde jetzt noch final meinen Backpack schnüren und versuchen, über die Entscheidung, welche Anzahl an Unterhosen nun die richtige ist, nicht den Verstand zu verlieren. Aber auch diese Hürde wird noch genommen, bevor ich morgen die Thai Airways Maschine besteige und nach 10,5 Stunden Flugzeit in der Stadt mit dem längsten (mit 169 lateinischen Buchstaben ist das tatsächlich allerhand) Ortsnamen der Welt ankommen werde. Stay tuned ;o)

4 Antworten auf „Der Weg ist das Ziel…“

  1. Geil, Peggi! Dachte grade, ich sehe nicht richtig auf Facebook… Einfach nur genial! Respekt! Einfach mal machen! Na viele Klamotten wirst du z.B. in Vietnam nicht brauchen. Aber dir wird das Land mit Sicherheit gefallen! Die Menschen sind super nett, freundlich, aber leider auch sehr arm. Das Essen ist köstlich, aber Vorsicht: Nur H2O aus versiegelten Flaschen trinken – sonst hast du keine Freude mehr am Reisen. Und schaue dir unbedingt die Halong Bucht an – ä Traum! Ich wünsche euch ganz viel Spaß und jede Menge tolle Erlebnisse und Abenteuer!

    1. hallo anja! ganz lieben dank für deinen schönen kommentar ? die tipps werden natürlich beherzigt! nach ca. einer woche bin ich schon ganz verliebt in thailand, aber freue mich auch schon wahnsinnig auf vietnam! ich hoffe, dass es dir hervorragend geht und alles gut bei dir ist!!! und natürlich freu mich mich auch, wenn du von zeit zu zeit mal hier nach dem rechten schaust ??

Schreibe einen Kommentar zu Travel Basti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*